Unsere 10 Aktientipps für Einsteiger

Der Aktienmarkt und der Börsenhandel sind unberechenbar, da sie von vielen nicht vorhersehbaren Einflüssen abhängig sind. Gerade für mit dem Aktienhandel nicht vertraute Anleger sind einige Regeln und Tipps zu beachten, damit Gewinne und Renditen sicher nach Hause gebracht werden können.

1. Informationen sind enorm wichtig. Es ist wichtig, sich die Porträts der Firmen und Unternehmen anzusehen. Die dazugehörigen Kennzahlen, Analysen, Charts, News und Trends sind sehr wichtig für Kauf- oder Verkaufsentscheidungen. Beim Kauf einer bestimmten Aktie möchten Anleger ja doch möglichst eine gewinnträchtige Aktie kaufen. Marktentwicklung, Geldmarktentwicklung und Börsengeschehen müssen daher stetig beobachtet werden.

2. Frei verfügbare Gelder sind ideal für den Aktienhandel, damit man mit dem freien Startkapital langfristig planen kann. Eine Kreditaufnahme für den Aktienkauf wäre der größte Fehler, da man nie weiß, wie der Kurs sich entwickelt. Muss rasch verkauft werden, dann ist das Risiko eines Verlustes sehr groß. Mit Zeit und ohne Kapitaldruck wird auf Dauer mehr erreicht.

3. Limitieren ist sehr wichtig und schützt vor Verlusten oder überteuerten Preisen. Da der Aktienmarkt nie ganz einzuschätzen ist und immer gut für Überraschungen, sollte man auf jeden Fall den höchsten Kurs beim Kauf und den niedrigsten Kurs beim Verkauf festsetzen. Durch starke Kursausschläge kann schnell viel Geld verloren werden.

4. Breit Aktienpakete zu streuen, ist ideal. Es sollte sich nie auf nur einen Wert oder eine Branche festgelegt werden, da man dann auf Gedeih und Verderb an der Entwicklung dieses einen Unternehmens gebunden ist. 8-10 Aktien verschiedener Branchen bilden eine gute Risikostreuung, und die Möglichkeit flexibel auf den Markt reagieren zu können.

5. Fallende Aktien sind tabu. Wenn sich Aktien im freien Fall befinden, dann weiß man nicht, wo der Wert noch landet. Ein erneuerter Anstieg einer gefallenen Aktie ist zeitlich nie ganz einzuschätzen. Vor einem Kauf sollte der steigende Kurs deutlich erkennbar sein.

JETZT BEI UNSEREM TESTSIEGER DEGIRO ANMELDEN UND KONTO ERÖFFNEN

6. Der Trend ist Dein Freund. Man sollte mit dem Strom mitschwimmen und dem Aktienkurs folgen. Mit wachsender Erfahrung lernt man, Trends zu erkennen und zu werten. Investitionen gegen den Trend bergen oft hohe Verlustrisiken.

7. Gewinne laufend absichern. Den höchsten Punkt der Aktie wird man wahrscheinlich nie treffen. Ideal ist ein aktives Trading um Teilgewinne kontinuierlich abzusichern. Als Anleger muss man seine natürliche Gier ablegen. Ein 2%-Gewinn, der realisiert wird, ist viel mehr wert als ein wagehalsiges Warten auf mehr. Stopp-Loss zur Absicherung nutzen.

8. Maximal 2% des Depots riskieren. Eine konsequente Risikoüberwachung ist wichtig und beruhigt die Nerven. Bei einem negativen Trend einer Aktie sollte man schnellstmöglich den Verlust durch Abstoßen der Aktie begrenzen. Verliert man 2 Prozent vom Kapital, so kann man das in kurzer Zeit durch Gewinne anderer Papiere wettmachen.

9. Renditeziele klar benennen. Wichtig ist es, sich im Aktienhandel eine gute Strategie mit einem bestimmten Renditeziel zu setzen. Bestimmen Sie die Rendite, die Sie erzielen möchten! Mit welchen Aktien kann man das Ziel erreichen? Ist man am Ziel angekommen, dann sollte der Gewinn realisiert werden. Wartet man länger oder sogar zu lange, dann verliert man schnell alles.

10. Kaufen, wenn die Kanonen donnern! Die alte Weisheit des Börsengurus Kostolanyi hat noch heute Bedeutung. Ist der gesamte Aktienmarkt schwach oder in der Krise, lohnt sich durchaus ein Einstieg. Denn noch jede Krise wurde überwunden. Diese Strategie ist natürlich nur für mittel- und langfristige Anleger geeignet.

Der große Aktiendepot Vergleich

JETZT BEI UNSEREM TESTSIEGER DEGIRO ANMELDEN UND KONTO ERÖFFNEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.