Wie sein Geld im Wertpapierdepot anlegen?

Der erste Schritt ist auf dem Verrechnungskonto den anzulegenden Betrag zu deponieren, sodass vom Verrechnungskonto die Wertpapierabrechnung abgebucht werden kann. Dann gilt es, sich für eine Anlageform zu entscheiden. Es gibt viele Möglichkeiten Geld auf seinem Wertpapierkonto anzulegen. Man kann per Kauforder Aktien erwerben, mit oder ohne Limitierung.

Auch Staatsanleihen oder andere Anleihen zum Beispiel von Banken sind als festverzinsliche Wertpapiere per Kauforder zu erwerben. Bundesschatzbriefe, Optionsscheine, Fondsanteile aus Aktien-, Immobilien- oder Renditefonds und Zertifikate kann man jederzeit per Order bei seinem Depotverwalter kaufen. Sogar Edelmetalle können auf dem Wertpapierkonto gebucht werden.

Bei der Anlage von Kapital in seinem Wertpapierdepot kann der Kunde bei seiner Kauforder bestimmte Ordertypen (Limit, billigst, bestens, stop buy, stop loss) wählen. Diese gibt er dem Depotverwalter in Auftrag. Orderzusätze und die direkte Wahl einer ausführenden Börse sind auch möglich. Diese Aufträge kann man persönlich, per Mail, per Telefon oder per Fax erteilen.

So entwickelt sich mit jeder Order das persönliche Depot weiter in Richtung des gesetzten Ziels. Möchte man in den Aktienhandel einsteigen, dann lohnt es sich auf jeden Fall, einige Zeit mit einem kostenlosen Musterdepot zu üben. Das ist wichtig, damit man nicht durch eine falsche Entscheidung Geld verliert, statt Gewinne zu kassieren. Die depotverwaltenden Banken können da beratend zur Seite stehen.

Aktiendepot Anbieter Vergleich – Unsere Auswahl

JETZT BEI UNSEREM TESTSIEGER DEGIRO ANMELDEN UND KONTO ERÖFFNEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.